Skip Navigation
Crapped my system
  • Bazzite offers a variant with Nvidia drivers already baked in too.

    You don't have to reinstall anything btw, you can just rebase from Kinoite to Bazzite with rpm-ostree rebase *link to Bazzite*. (You find the instructions on the website).

    It takes about 5 minutes and you can keep all your configs and data, including Flatpaks, pictures and WiFi password. And if you don't like it, you can revert that or rebase to some other variant, e.g. Aurora, the Sway spin, or whatever. I find it pretty neat.

  • Fedora
  • AFAIK the uBlue stock image is even leaner than Silverblue. uBlue doesn't contain any pre-installed Flatpaks by default.

  • Fedora
  • Maybe take a look at universal-blue.org, especially the Aurora (KDE) or Bluefin (Gnome), too. It's basically the same, but with some QoL stuff already added, like proprietary drivers and more already set up for you for a nicer experience.

  • Can someone explain Universal Blue (and images based on it) to me?
  • For one thing, image based distros are very convenient. If you tell someone "Just install Bazzite", they will probably have a nice gaming experience without any tinkering, because everything is already set up for you ootb.

    You have to understand the concept first. Fedora Atomic/ image based distros are built from top to bottom, not on the same level. If something changes from "above", your install will change too, to an 1:1 copy basically.
    Problem is, if stock Fedora isn't allowed to ship/ doesn't have some things pre-installed, it's harder to iron out on the user level, e.g. by negatively affecting update times.

    uBlue is basically a "build script", that takes the upstream image, modifies it, and redistributes that with the changes included.
    In that way, the image from other users is the same as yours, with the same bugs.
    This makes it more efficient and user friendly.

    It also allows devs to make their "own" distro with only their changes included, while offering a very solid base they don't have to maintain themselves.

  • The future of desktop Linux might be like OpenSUSE Kalpa/Aeon
  • Thanks for your answer.

    This may sound harsh, but I'm glad I'm on Fedora Atomic. Suse sounds a bit shitty/ not much better than the regular edition.

    As distro desktop hopper, the ability to rebase to other spins is one major aspect of using Atomic, and I use it all the time.

  • The future of desktop Linux might be like OpenSUSE Kalpa/Aeon
  • Please tell me more about OpenSuse Kalpa/ Aeon/ MicroOS.

    I'm a huge fan of Fedora Atomic, but find Suse interesting as well.

    What are the differences between the two?

    • Layering packages (rpm-ostree alternative?)
    • Are updates still reproducible and atomic?
    • What is the difference between Tumbleweed and Kalpa? You named snapshots. Are they different from Snapper?
    • Can you rebase between Aeon and Kalpa?
    • Why Suse and not Fedora?
  • So, Fedora 40 is out, any guess as to when we can expect Nobara 40?
  • Yeah, of course it is. I use it too for 3D-modeling, image editing and more.

    For general purpose, it's pretty normal. Its' main advantages really only shine in gaming stuff.

    But, to be fair, I don't know if the tweaks optimised for gaming don't negatively affect other stuff. I didn't notice anything yet, but you can't be sure.

  • So, Fedora 40 is out, any guess as to when we can expect Nobara 40?
  • It can be, but for that, I would rather recommend Aurora or Bluefin. They are almost the same, but without gaming stuff.

    I use Bazzite on my gaming PC, and Aurora on my media laptop. I'm extremely happy with both.

  • So, Fedora 40 is out, any guess as to when we can expect Nobara 40?
  • Just use Bazzite. It updated automatically to F40 just a few hours after upstream, still has all security settings intact and is a joy to use.

  • Various issues with Fedora 40 KDE spin
  • I think a lot of these problems (time settings, etc.) are because of Windows.

    Maybe get a second drive and install Aurora or Bazzite on that.
    Nvidia drivers and other stuff is included ootb and Fedora Atomic images always were way smoother than the KDE spin in my experience.

  • I try now #Logseq and this is #OpenSource and I would like to like it but somewhere I can't manage to understand and use it. I don't just want to write down my thoughts and #ideas, I also want to be
  • Nextcloud mobile worked okay-ish for me, but it worked.
    Another thing you could try is Syncthing.

    I personally decided to pay for the sync, because I like Logseq a lot and wanted to support the devs. I also lost some lines and notes from time and time when using a local sync (Nextcloud), and that's a thing that's a deal-breaker for me, so I happily pay for that.

    But I wish this sync-feature would be self-hostable soon...

  • I try now #Logseq and this is #OpenSource and I would like to like it but somewhere I can't manage to understand and use it. I don't just want to write down my thoughts and #ideas, I also want to be
  • For most stuff, you just write your things into the journal.
    You usually don't create pages on their own and open them, like on other note taking software, you link stuff to them with hashtags/ double brackets/ references.
    It's basically like a dairy with your thoughts that get connected to similar thoughts from months ago.

    For to-dos, you just type "TODO" , optionally with /A, B or C for priorities.
    I like to make my own journal template where a query of my TODOs is listed.

    In general, I'd recommend you to watch a few guides on YouTube and read the docs for further instructions.

    I found Logseq pretty unintuitive in the beginning, because I only knew traditional note taking software, but once I understood the concept, it made a whole lot more sense than the other approaches. It's actually very simple, just like opening a note block and writing down stuff every day.

  • What features would I be losing if I switched to GNOME?
  • Maybe give Aurora a chance.
    It's basically a slightly altered variant of Kinoite with many QoL-changes and additions.

    And there's also Bazzite, which is the same, but for gaming purposes.

    They belong to the uBlue-family, which is one of the coolest things ever in the Linux world for me

  • I AM SO DISAPPOINTED WITH UBUNTU 24.04 😡
  • Now that you've convinced me this might be the best course (I only see less problems than other distros would have)

    Sometimes, software, especially install scripts for something, are less common for Silverblue, but executing those is very risky anyway and I never felt the need for it.

    And, as I said, some things just work differently. But NixOS is one million times worse than that in that regard, so don't worry about it. You shouldn't have many issues.

    any recommended reading or key concepts I should look into? Any particular flavor(s) you'd point me to first?

    I don't know. In my opinion, my post should cover most stuff concepts and differences.

    Don't worry about it, you'll use Flatpak anyway most of the time, and it updates itself automatically, so the package manager (rpm-ostree) doesn't matter much for you.
    You can still use your prefered package manager (apt, dnf, etc.) in Distrobox.

    Other than that, just don't worry and use your laptop for whatever you want to do.

    And about flavor choice, there are a few options:

    • Bazzite is mainly if you game a lot
    • Bluefin and Aurora are the same, just in Gnome or KDE. It's basically Bazzite without gaming stuff
    • Secureblue, which features security hardening tweaks
    • Wayblue, which is with River, Wayland, and more
    • And of course all different DE-spins, e.g. Sway, Budgie, etc.

    Just go to the uBlue homepage and see for yourself what appeals to you :)

  • I AM SO DISAPPOINTED WITH UBUNTU 24.04 😡
  • I don't know what I should say tbh 😅
    For the start, you can read my post about image based distros: https://feddit.de/post/8234416

    Imo, Fedora Atomic is NixOS made easy. You can go to the uBlue-builder and modify a custom image if you're a tinkerer.
    NixOS is down-to-top (local config file that defines your host), while uBlue is top-to-bottom (you modify an image, image gets built on GitHub and then shipped to you).
    This allows you to fork or create an existing "distro" without having to maintain a whole distro yourself.

    Other than that, especially uBlue is extremely user friendly imo.

    • It updates itself in the background, updates get staged and applied after you've shut down your PC in the evening.
    • You can rebase anytime you want to another flavor, e.g. I switched to KDE 6 from Gnome after it came out.
    • You have to use containers for everything (mostly Flatpak, but also Distrobox or Nix)
    • It's ultra low maintenance and even more reliable, you can boot into an old image if a new update broke anything or made something buggy
    • For a casual user, not distinguishable from regular Fedora
    • And much more

    I love nothing else more.

  • Bazzite 3.0 has been released!
  • Compared to Bazzite, there shouldn't be (m)any differences. You can see Bazzite just as a gaming-oriented Bluefin

  • Bazzite 3.0 has been released!
  • they have done away with OS-tree? Because that would make this entirely based on FlatPaks and no other options, which is a huge block for me.

    I don't understand exactly what you mean with that, but I think you are afraid of any restrictions.

    • uBlue (Bluefin, Bazzite, etc.) is still Fedora Atomic, just like Silverblue. It's just that they take the OG image, rebuild it based on some instructions, and then redistribute it. It still has OSTree and all other stuff.
    • You aren't set on Flatpak, but you definitely should use it on image based distros. Flatpaks are great and convenient, that's why they're getting more and more popular, also for devs. Because of that, the default (and only) way of installing apps via software center is Flatpak. If you don't like that, you can still use Distrobox (e.g. with Pacman, DNF, etc.), Nix, Brew, or any other package manager you like, b but that's more for CLI-users.
    • I mostly work graphically, but if I have to do some CLI stuff, then I enter my Arch-Distrobox. I never encountered any problems or restrictions there tbh
    • And you can still layer (install rpm packages on the host system) via rpm-ostree if you really need it, but it's not recommended and only there for essential stuff. Use containers instead.
  • Bazzite 3.0 has been released!
  • If you are like myself and use your PC mainly for gaming, and your laptop just for casual use (watching videos, writing notes, etc.), then you can also take a look at Bluefin (Gnome) or Aurora (KDE).

    It's a "replacement" for the stock Fedora Silverblue/ Kinoite with QoL stuff and on the spectrum between Bazzite ("bloated") and the uBlue base image (extremely lean, missing a few standard apps by default) and gives you the choice between "I'm a casual user" (-> only what you need) and the "developer edition", which includes some IDEs and stuff.

    I like it a lot and think of it as "Bazzite, without gaming stuff". Maybe you'll like it too!

  • CannG Interpretation von "Stecklingen" und "Pflanzen" - Erlaubte Menge an Pflanzen >3?

    Laut Kapitel 1, §1, Abs. 6 CannG ist folgende Definition zu finden: > Stecklinge: Jungpflanzen oder Sprossteile von Cannabispflanzen, die zur Anzucht von Cannabispflanzen verwendet werden sollen und ĂŒber keine BlĂŒtenstĂ€nde oder FruchtstĂ€nde verfĂŒgen

    Meine Schlussfolgerung ist folgende: ich darf theoretisch 99 Pflanzen besitzen, solange sie noch nicht blĂŒhen oder deutlich zu groß sind, aber wehe, ich ernte mehr als 50 g trocken, dann mach ich mich strafbar. Aber das erscheint mir irgendwie etwas sus.

    Laut Gesetz zĂ€hlen Samen und Stecklinge als "Vermehrungsmaterial", d.h. sie sind quasi unreguliert und man kann davon theoretisch so viel besitzen wie man möchte, in einem vernĂŒnftigen Rahmen natĂŒrlich, wie bei Tabak. Weitergeben darf ich sie auch, im Gegensatz zu geerntetem Cannabis oder blĂŒhenden Pflanzen.

    Aber ab wann wĂŒrde ich mich damit strafbar machen? Ich glaube nicht, dass Polizisten und Richter sich in Botanik auskennen und sagen "Joa, die 20 Pflanzen dort sind ja noch relativ jung, die lassen wir stehen".

    Wie seht ihr das? Hab ich das falsch interpretiert?

    18
    Neue Rechtslage von CBD-Produkten (BlĂŒten, Extrakte, etc.) nach CanG 2024?

    Ich verstehe folgenden Punkt im CanG nicht:

    > §1 Begriffsbestimmungen > [...] > 8. Cannabis: Pflanzen, BlĂŒten und sonstige Pflanzenteile sowie Harz der zur Gattung Cannabis gehörenden Pflanzen einschließlich den pflanzlichen Inhaltsstoffen nach Nummer 1 und Zubereitungen aller vorgenannten Stoffe mit Ausnahme von a) Cannabis zu medizinischen Zwecken oder Cannabis zu medizinisch-wissenschaftlichen Zwecken im Sinne von § 2 Nummer 1 und 2 des Medizinal-Cannabisgesetzes, b) CBD, c) Vermehrungsmaterial, d) Nutzhanf und e) [...]

    Nach dem alten BTMG zĂ€hlten alle Teile der Cannabis-Pflanze (inkl. BlĂŒten), egal ob mit oder ohne THC, als BetĂ€ubungsmittel. Ich wurde tatsĂ€chlich auch beinahe wegen Besitz von CBD-Weed zu einer GefĂ€ngnisstrafe verurteilt (Bayern, wo denn sonst), daher kann ich das aus erster Hand bestĂ€tigen.

    ---

    Daher ist meine Frage:

    • Ist mit CBD nur die Reinsubstanz bzw. fertiges Produkt (Isolat, Salbe, Extrakt mit Speiseöl, etc.) gemeint? Die waren davor ja auch schon legal.
    • Oder ist damit auch die Pflanze/ BlĂŒte selbst gemeint, die keine nennenswerten Mengen THC enthĂ€lt (< 0,3% oder was das waren), und daher kann man auch mehr als 3 StĂŒck anbauen, mehr als 50 g besitzen und Lösungsmittelextrakte herstellen?

    Nun gibt es 3 Möglichkeiten:

    1. CBD-Weed zĂ€hlt 1:1 genauso wie "normales" Weed, man darf also max. 50 g davon besitzen, nichts extrahieren (auch kein Ölauszug), etc.
    2. Es zĂ€hlt als Nutzhanf (wegen sehr geringem THC-Gehalt), man braucht aber deshalb eine (gewerbliche) Anbaugenehmigung und wird dabei stets ĂŒberwacht (siehe CanG)
    3. Es ist komplett außen vor und man kann machen, was man will, so lange es in einem vernĂŒnftigen Rahmen bleibt, wie beispielsweise beim Tabakanbau. Heißt: bis 99 Pflanzen anbauen, kein Handel erlaubt, keine Genehmigung erforderlich, etc.

    ---

    Optimal wÀren vielleicht auch seriöse Quellen (z.B. AnwÀlte, etc.), die eure Interpretation bestÀtigen. Wie fasst ihr diesen zitierten Abschnitt auf?

    Soll ich die paar Hundert Euro in die Hand nehmen und einen Anwalt konsultieren?

    Danke!

    7
    Rennrad vs. E-Bike - WofĂŒr soll ich mich entscheiden?

    Hey! Ich habe ja folgenden Post hier gemacht: https://feddit.de/post/10500853

    Jetzt bin ich ein wenig unschlĂŒssig, was ich will und brĂ€uchte euren Input.

    HintergrĂŒnde und Gedanken:

    • Ich muss tĂ€glich 10-15 km einfach zur Arbeit hin zurĂŒcklegen, und möchte das mit dem Fahrrad tun
    • Die Strecke ist zu einem großen Teil kurvenfrei und ohne GefĂ€lle und ein ausgebauter, guter Radweg. Leider auf einer flachen Ebene, heißt, ich könnte Probleme mit Gegenwind kriegen.
    • Ich will das Rad nicht unbedingt als SportgerĂ€t verwenden, aber meine Fitness schon gerne verbessern. Ich will mich aber nicht jedes Mal in aerodynamische Fahrradleggins quetschen. Da ich aber kein Rennen fahre, wo ein paar Sekunden hier und da einen riesen Unterschied machen, sollte es egal sein, ob meine Jacke bisschen schlabbert.
    • Mir ist die Geschwindigkeit schon relativ wichtig. Ein E-Bike schaltet (und bremst) sich nsch 25 km/h selbst, aber auf der geraden Strecke wĂŒrde ich mit dem Rennrad vermutlich deutlich höhere Geschwindigkeiten hinkriegen (?)
    • Vorteil vom E-Bike wĂ€re, dass ich es in ein Lastenrad unwandeln und damit auch mal ohne Auto nen Kasten Bier von A nach B transportieren kann.
    • Das Rennrad verschleist nicht so. Keine Technik (Akku, Motor, Elekronik, etc.) dahinter, nur bisschen normaler Wartungsaufwand.
    • Preis: ein gutes Rennrad krieg ich auf Kleinanzeigen schon ab 250€, ein E-Bike fĂ€ngt erst bei 400-600€ an. Da ich aber tĂ€glich damit fahren werde, ist der Preis eher nebensĂ€chlicher.

    ---

    Ich glaube, ich tendiere zu einem E-Bike. Alleine schon die Tatsache, dass der Begriff in dem anderen Post ein paar Mals erwÀhnt wurde, sagt schon viel.

    Aber was wĂŒrdet ihr mir empfehlen? Was sind eure Erfahrungen?

    37
    Gebrauchtes Rennrad kaufen - Wie viel sollte es kosten? Allgemeine AnfÀngerfragen

    FahrradanfÀnger hier.

    Ich wohne eher lĂ€ndlich und die Öffi-Infrastruktur hier ist hundsmieserabel. Meine neue Arbeit ist ~10-15 km einfach entfernt, wobei ein Großteil davon ein perfekt geteerter Fahrradweg ohne Steigung ist.

    Beim grĂ¶ĂŸten Teil der Strecke herrscht zudem eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 60-80 km/h fĂŒr Autos, daher wĂ€re ich mitm Fahrrad auch nicht unbedingt viel langsamer.

    Jetzt möchte ich mir ein Rennrad auf Kleinanzeigen kaufen, weiß aber ĂŒberhaupt nicht, wo ich anfangen soll. Preislich ist absolut alles dabei, von 200-4000€. Ich tendiere zu einem Mittelfeld-Rad zwischen 250-500€.

    Was soll ich beim Kauf beachten?

    • Wie wichtig ist das Baujahr? Sind moderne RĂ€der besser?

    • Wie hoch sind die Geschwindigkeitsunterschiede?

    • Was sollte das Rad haben, was ist nur Nice-to-have?

    • Wie kann ich ein funktionales Alltagsfahrrad (mit Rucksack, Jacke, etc.) haben, das trotzdem schnell ist? Wie wichtig ist die Aerodynamik wirklich, wenn mir paar Minuten hin oder her egal sind?

    • Wie mache ich das Rad verkehrssicher, ohne Einbußen?

    • Und was habt ihr fĂŒr generelle Tipps?

    26
    Kiffen auf dem Volksfest: Polizei sieht große Herausforderungen
    www.br.de Kiffen auf dem Volksfest: Polizei sieht große Herausforderungen

    Eine Maß Bier auf dem Volksfest und dazu ein Joint: Die Kontrolle des neuen Cannabis-Gesetzes stellt die Polizei vor große Herausforderungen, denn sie muss mit unklaren Vorgaben umgehen. Testfall wird der Augsburger PlĂ€rrer, der Ostersonntag beginnt.

    Kiffen auf dem Volksfest: Polizei sieht große Herausforderungen

    Oh nein! Denkt doch mal an die Kiiinder!

    Sich mit 16 die Birne mit Bier wegzuballern ist normal, das haben wir mit 15 schon alle gemacht. Aber mit Ende 17 bisschen zu buffen geht zu weit. Gut, dass wir die Augschburger Pozilei haben! 🙌

    Mal schauen, wie lange es dauert, bis PolizeiverbÀnde und CSU gegen die Legalisierung hetzen...

    16
    Cannabis-Gesetz: Was gilt jetzt im Straßenverkehr?
    www.br.de Cannabis-Gesetz: Was gilt jetzt im Straßenverkehr?

    Ab April darf Cannabis zum Teil legal konsumiert werden. Wer aber kifft und danach Auto fĂ€hrt, riskiert weiterhin den FĂŒhrerschein. Wie viel Cannabis ist am Steuer erlaubt? Welcher Grenzwert gilt kĂŒnftig?

    Cannabis-Gesetz: Was gilt jetzt im Straßenverkehr?
    2
    Neue FĂŒhrerscheingrenzwerte - Wann treten sie in Kraft?

    > Laut der GesetzesbegrĂŒndung zu § 44 KCanG soll die Festschreibung des Grenzwertes anschließend durch den Gesetzgeber erfolgen.

    Quelle: https://bmdv.bund.de/SharedDocs/DE/Pressemitteilungen/2024/018-expertengruppe-thc-grenzwert-im-strassenverkehr.html

    Heißt das: a) das CannG sagt, dass das Ergebnis der Expertengruppe mit dem neuen Wert, jetzt wo dieser vorliegt, ab dem 01. April gĂŒltig ist, oder b) es sich hier nur um einen Vorschlag handelt, der erstmal als neues Gesetz/ GesetzesĂ€nderung wieder ein paar Monate braucht und akzeptiert werden muss, und wir Autofahrer uns noch gedulden mĂŒssen?

    Wie ist das gemeint? Kann ich ab dem 01. jetzt buffen, oder verliere ich meinen Lappen immer noch, sobald ich angehalten werde?

    4
    Update zur FĂŒhrerscheinthematik?

    NÀchste Woche ist es so weit. Aber zum Thema Grenzwerte hab ich irgendwie trotzdem noch keine Updates gehört.

    Es hieß immer nur "Joa, der Wissing schaut dann mal und schlĂ€gt was vor, wird schon irgendwie oder so...". Aber es kam bisher noch nichts konkretes.

    De facto heißt das, dass Leute mit FĂŒhrerschein immer noch nicht kiffen dĂŒrfen. Besonders hier in Bayern bin ich mir absolut sicher, dass auch jetzt unter Tags wie verrĂŒckt kontrolliert wird, damit man, wenn man am Wochenende einen durchgezogen hat, am Mittwoch nicht versehentlich "berauscht" fĂ€hrt.

    Stattdessen Radfahren ist ja auch keine Lösung, weil man da safe mindestens genauso oft, wenn nicht sogar öfter, kontrolliert wird. Und dann ist der Lappen genauso weg.

    Gegoogelt hab ich schon, und finden konnte ich nichts verwertbares. Wisst ihr mehr darĂŒber?

    5
    [Kvaesitso] Modern, smooth and efficient Android workflow (Gallery and setup in description)

    geteilt von: https://feddit.de/post/10086864

    > # Configuration: > OS: Android (GrapheneOS); > Launcher: Kvaesitso (Available on F-Droid Izzy-repo); > Theme: Light theme prefered; > Wallpaper: Shot by myself, but I can share it if anyone wants it; > Icons: Arcticons Material You > > --- > > # Images: > > Landing page: > ! > > Widget bar (when scrolled down): > ! > > App menu: > ! > ! > > Dark mode: > !

    2
    Unixporn @lemmy.ml Guenther_Amanita @feddit.de
    [Kvaesitso] Modern, smooth and efficient Android workflow (Gallery and setup in description)

    Configuration:

    OS: Android (GrapheneOS); Launcher: Kvaesitso (Available on F-Droid Izzy-repo); Theme: Light theme prefered; Wallpaper: Shot by myself, but I can share it if anyone wants it; Icons: Arcticons Material You

    ---

    Images:

    Landing page: !

    Widget bar (when scrolled down): !

    App menu: ! !

    Dark mode: !

    23
    Unixporn @lemmy.ml Guenther_Amanita @feddit.de
    Suggestion for the community: better search results and categories?

    I made this post mainly as discussion and suggestion for mods and posting people.

    ---

    Browsing through this community (and before that, r/unixporn or r/usabilityporn on Reddit) feels a bit like wandering through a shopping catalogue. Sadly, a bad organised one.

    Sometimes, I just enjoy looking at the awesome configs of other users and see what some WMs or DEs (or, to be more precise, their users!) are capable of, without any intentions to replicate it. It's more of a "Oh, that looks neat, take my upvote!", but not much more. Similar to an art gallery.

    ---

    And sometimes, I use it to find some inspiration and to recreate/ apply it on my setup. In that regard, I always have a hard time sorting out or finding the right stuff.

    Say, for example, if I want a good looking KDE setup, and I search for "Light mode", "Minimalist", "Elegant", or some other term, individually, I get random stuff like an anime hyprland configuration or someone posting their Cinnamon setup, because it had above keyword in the title. Meanwhile, the exact thing I searched for is named "Here's my comfy KDE style" and isn't listed in my results. On Reddit, it was just as bad. And it's not because of the search capability, it's because of missing information.

    If I search for all keywords together, I of course don't find anything because it's too restricted.

    A question mainly for the mods: For future search accessibility, what do you think about making a rule (or, at least suggestion) to include category key words (for example "Hyprland, neon, anime, modern, dark mode, minimalist") aswell as the exact things used (icon theme, dotfiles, etc.) in the description?

    In that way, we maybe could make an automated website/ category catalogue where we can filter and search better, where we can search hierarchically, e.g. "Desktop Environments > Plasma > Light mode > Modern" and see all posts linked there.

    Another idea would be to link them in the sidebar, e.g. "List of Light KDE themes" or "Captppucin window managers".

    ---

    What do you think of that?

    7
    2-in-1 Growbag Update: Es funktioniert mega!

    Hallo! Ich hab ja mal vor ca. einem Monat einen Post bezĂŒglich Filter-Growbags erstellt.

    Da war meine Idee, einen 2-in-1 Beutel zu machen, in dem man in einer Ecke das Getreide (in meinem Fall Hirse) fĂŒr die Körnerbrut haut und dann den Rest mit dem Substrat fĂŒllt.

    Den Beutel autoklaviert man dann im Schnellkochtopf (= Inhalt ist steril) und gibt die FlĂŒssigkultur durch den Silikonimpfport dazu. Das hat den Vorteil, dass man nicht mehr steril arbeiten muss, da der Beutel nach dem Sterilisieren verschlossen bleibt und man nicht extra den Grainspawn dazutun muss. Das verhindert das Risiko auf Kontamination.

    Nach 2 Wochen

    Die Ecke um den Impfport herum ist schon durchwachsen. Nach dem Foto hab ich den Beutel durchgeknetet und die bewachsene Stelle somit in der TĂŒte verteilt.

    !

    Nach weiteren 2 Wochen

    Die einzelnen Körner haben das Myzel weiter gestreut, sodass der ganze Beutel gleichmĂ€ĂŸig durchwachsen ist. In weiteren 2 Wochen kann ich ihn, sobald er komplett homogen weiß ist, aufritzen und zum Fruchten bringen.

    !

    Fazit

    Bisher siehts echt sehr sehr vielversprechend aus! Sobald die ersten Beutel fruchten, gibt's das nÀchste Update! :)

    2
    Content-Update: Was ist fĂŒr diese Community geplant? Meine PlĂ€ne fĂŒr c/Pilzzucht

    Hallo zusammen! Um hier in der Community wieder etwas Leben reinzubringen, habe ich folgendes vor:

    • Öfter posten: lieber viele kleine Posts als einen großen. Ich habe einfach gemerkt, dass meine super zeitaufwĂ€ndigen Deep-Dives kaum Aufmerksamkeit kriegen, und das finde ich verdammt frustrierend. Daher will ich lieber den Fokus auf kleinere Einzelposts (Tutorials, etc.) als auf einen großen legen. Der Zeitaufwand sollte der selbe bleiben, aber vielleicht kriegt die Community hier dadurch mehr Aufmerksamkeit.
    • Teilauslagerung des Contents auf eine andere Plattform. Ich hĂ€tte da momentan Writefreely im Sinn, das ist eine Bloggingplattform im Fediverse. Damit kann man die Posts besser lesen. Alternativ könnte ich einen Peertube-Kanal aufmachen. Wie wĂ€re es euch am liebsten? Mein Plan wĂ€ren Guides, die sehr auf ein einzelnes Thema fokussiert sind und nicht lĂ€nger als 2 Minuten zu lesen/ ansehen benötigen.
    • Ich wĂŒrde ggfs. noch einen englischen Ableger aufmachen, z.B. auf Mander.xyz, da es bisher noch keine Lemmy-Alternative zu r/MushroomGrowers gibt und ich das Ă€ndern will.
    • Fokus breiter legen, nicht nur fĂŒr fortgeschrittenere Pilznerds. Ich will mehr Content fĂŒr AnfĂ€nger machen, z.B. "Wie fange ich an?", "Steril arbeiten", "Anbau in Eimern", usw.
    • Aufbau eines Wikis in der Sidebar mit den eben genannten Anleitungen.

    Ich wĂŒrde mich sehr ĂŒber VorschlĂ€ge und BeitrĂ€ge von euch freuen! Danke fĂŒrs Lesen! :)

    4
    Videos auf Lemmy hochladen - Wie soll ich das am besten anstellen?

    Ich möchte auf c/Pilzzucht ein paar Tutorials veröffentlichen. Dabei handelt es sich um Videos mit einer LÀnge von 1-3 Minuten.

    So weit ich das richtig verstanden habe, kann man auf Lemmy generell keine Videos hochladen, nur Fotos. Man soll/ kann sie aber auf Pixelfed veröffentlichen, da gibt's aber ein GrĂ¶ĂŸenlimit von 15 MB. Sollte ich stattdessen Peertube verwenden? Kann ich das irgendwie mit meinem Lemmy-Account verknĂŒpfen?

    Oder soll ich das lieber auf einer anderen Plattform uploaden und dann verlinken?

    Aus ideologischen GrĂŒnden wĂŒrde ich bevorzugt im Fediverse bleiben, oder zumindest nichts auf YouTube und co. veröffentlichen. Was wĂŒrdet ihr da empfehlen?

    8
    Hell- oder Dunkelmodus?

    Was bevorzugt ihr - Dark Mode oder Light Mode?

    Ich bin eher Team Hellmodus.

    Ein Argument fĂŒr den Dunkelmodus ist ja, dass er besser fĂŒr die Augen ist. Ich (und viele AugenĂ€rzte und Forscher) sehe das aber bisschen anders. Ich finde schwarzen Text auf hellem Hintergrund, wie es bei Papier ist, deutlich angenehmer zu lesen und alle Icons/ Buchstaben schĂ€rfer und kontrastreicher. Immer, wenn ich vom dunklen Modus auf den hellen umschalte, ist es so, als wĂŒrde ich von HD zu Full-HD wechseln. Im Dunkelmodus ist alles leicht unscharf und ich muss meine Augen mehr anstrengen.

    Außerdem finde ich den hellen etwas stylischer und eleganter.

    Abends aktiviere ich den Blaufilter, dann wirds nochmal angenehmer und augenfreundlicher. Blaufilter + Darkmode = man sieht gar nichts mehr

    Die Energieersparnis ist bei den meisten Bildschirmen ohnehin egal, weil sie beim LCD sowieso fast immer weiß leuchten, selbst wenn man etwas dunkles sieht. So wirklich stark fĂ€llt das nur auf AMOLED Screens auf, z.B. am Handy. Da hĂ€lt der Bildschirm ca. 10% lĂ€nger bei mir.

    Die hĂ€ufigste Aussage fĂŒr Dark Mode ist "Mir brennts sonst die Netzhaut weg.". Schon mal dran gedacht, den Bildschirm dunkler zu machen? Wenn man drin ist, sollte er eh nicht heller als 50% sein imo.

    Es gibt zwar Darkmode-Zwang-Addons, aber bei denen ist die Leserlichkeit meistens fĂŒrn Arsch. Darkmode kann sehr gut aussehen und leserlich sein, aber das erfordert viel UI-Umstrukturierung. Wenn man dann 90% der Websites im Darkmode nativ hat, und aus Versehen eine der 10% hellen Seiten öffnet, ist das scheiße.

    Was ich tatsÀchlich auch gut finde ist der Graumodus, insbesondere bei Bildbearbeitung (z.B. RawTherapee und Darktable). Der sieht zwar kacke aus, aber ist recht angenehm und kontrastreich.

    Was bevorzugt ihr so? Wieso findet ihr Dark Mode besser? Wieso ist er, besonders bei Programmierern, der Standard?

    23
    Appreciation post for Plasma 6 - My current experience with the Fedora 40 beta

    I've always been a Gnome fanboy and couldn't imagine using something else.

    I've dabbled into KDE every few months (by rebasing from Silverblue to Kinoite for example) and I've always switched back after a few weeks.

    I always wished I liked KDE, because it's more powerful, but there always were show stoppers. Inconsistencies, bugs and crashes, too many options, cluttered UI, and more. My main argument to dislike it was that KDE tried to do everything all at once, but fails everywhere because nothing is polished and only 90% there.

    Gnome on the other hand was simple and just worked, because every feature has been worked on thoroughly and integrated perfectly. Still, there are just a few things I dislike on Gnome, especially the core problem of "sleeping" devs who decide against implementing stuff like fractional scaling or a good app tray. The lack of modularity in Nautilus is also hugely annoying, especially when working with RAW pictures, where you don't see a picture. I had to install a photo viewer that is basically a second file manager just because of that. Dolphin does that out of the box.

    Still, Gnome felt like the lesser evil for me.

    ---

    This has changed now!

    I rebased to the newest F40 beta (including KDE 6) and WOW!

    Everything feels so polished and reworked. I have the feeling, on Plasma 5 were a lot of innovations and new features, but they were just thrown into the room incoherently. Now, those have been reorganized and finished.

    • The design language is almost the same, but cleaned up and less cluttered,
    • I don't feel the need to change my themes, only the accent colour and the GTK theme. Breeze looks very mature and good now.
    • The gestures are pretty much on par with Gnome, which means A LOT.
    • It works pretty reliable, even though it's a beta and I will report bugs if I can.
    • Future stability should also be better now, due to the bundles release schedule like on Gnome. Devs had a hard time with that in the past, and I think many bugs were caused by that. Now, Plasma might ship as the default DE for some distros.
    • The settings are way more legible now and everything is easier to find.
    • I also liked KRunner more than Gnome's search and Dolphin is way better/ capable anyway.
    • And much more!

    ---

    To the developers, you did a fucking great job! Keep going! KDE feels SO professional now and finally reached its potential in my eyes. The last days have been very pleasant and I can't wait to rebase my devices to the stable release in 1-2 months!

    27
    NĂŒtzlichste Pflanzen fĂŒr die Natur?

    Ich komme von c/Renaturierung und wollte fragen, welche Pflanzen denn fĂŒr unsere Natur am nĂŒtzlichsten sind. Insbesondere diese, die von Insekten und Vögeln als Futter verwendet werden können, als Unterschlupf dienen oder Schadstoffe aus dem Boden ziehen bzw. diesen mit NĂ€hrstoffen anreichern können.

    Pluspunkt wĂ€re auf jeden Fall, wenn sie entweder hĂŒbsch sind (z.B. Blumenwiese) oder auch fĂŒr uns Menschen essbar sind (z.B. Beeren, Fallobst, etc.).

    Sie sollen dem Hauptzweck der Renaturierung bzw. StÀrkung und Erhöhung der Artenvielfalt dienen und sollen hauptsÀchlich durch Samenbomben (BÀume ggfs. durch SÀtzlinge) ausgebreitet werden.

    ---

    Ich hÀtte folgende Beispiele bzw. Ideen:

    • Blumenwiesen-Mix: da weiß ich leider nicht genau, was da drin ist, und der Freund von mir möchte nur ungerne nicht-heimische Arten verbreiten. Ich weiß auch nicht, wie wertvoll die tatsĂ€chlich fĂŒr Insekten sind, oder ob die nur hĂŒbsch aussehen.
    • Sonnenblumenkerne: ideal fĂŒr Vögel, sehen auch noch toll aus.
    • Vogelsamenmix: Hirse, Sonnenblumenkerne, Hanfsamen, etc.
    • Nutzhanf: erzeugt tiefe Wurzeln, die Kohlenstoff speichern und den Boden auflockern.
    • Versch. BĂ€ume, z.B. Edelkastanie. Gut fĂŒr Wildschweine und co., können auch wir sehr gut essen
    • ...?

    Was wĂŒrde euch noch einfallen?

    4
    [Technik] OpenSource "AI"-Helferlein in der Fotografie?

    Das Thema "AI" ist in der Fotografie ja ein recht kontroverses Thema. Ich persönlich sehe einen Großteil der Plugins/ Programme aber eher als nĂŒtzliche, vielleicht etwas fortgeschrittenere Algorithmen, die einem viel Zeit sparen können. Deswegen auch "AI" in GĂ€nsefĂŒĂŸchen, weil da mMn keine Intelligenz dahinter steckt. Sonst mĂŒssen wir den Zauberstab von GIMP ja auch AI-Selector oder so nennen...

    Darunter meine ich sowas wie:

    • Entrauschen / SchĂ€rfen (z.B. Topaz AI)
    • Hintergrundentfernung (z.B. von Huggingface)
    • Intelligente Maskenerstellung (z.B. in Lightroom)
    • etc.

    FĂŒr mich klingen diese Tools alle sehr nĂŒtzlich, und ich habe auch nicht unbedingt das GefĂŒhl, dass sie mir meine kreative Arbeit wegnehmen wĂŒrden. Dadurch, dass ich aber nur FOSS-Software (Darktable, GIMP, etc.) verwende, kann ich (und will ich) auch keinen Adobe-Kram benutzen.

    Jedes Mal, wenn ich 20 Minuten mit einer parametrischen Maske in Darktable herumfrickele, und dann sehe, wie jemand in Lightroom das selbe in 10 Sekunden macht, werde ich neidisch. Es gibt einfach so viele Tools und Features, die ich gerne hÀtte, aber zum jetzigen Stand niemals haben werde.

    Kennt ihr zufÀllig Plugins oder Programme, die bereits "KI" verwenden, aber trotzdem FOSS sind? Optimalerweise wie gesagt als GIMP-Plugin oder so. Ich könnte ja vielleicht auch mal ein Feature-Request bei GIMP machen, auch wenn ich denke, dass es dann mindestens 20 Jahre dauern wird, bis das implementiert wird :D

    1
    Das Fediverse und Echokammern - Wie sieht es wirklich aus?

    ZL;NG: Potential vom Fediverse bezĂŒglich Filterbubbles und Echokammern.

    ---

    Ich habe letztens jemandem erklÀrt, wie das Fediverse (insbesondere Lemmy als Beispiel) funktioniert.

    Auch, wenn ich extra betont habe, wie cool (oder blöd, je nach dem...) ich es finde, dass ich alle möglichen Leute (z.B. Furries, Kommunisten, Sozialisten, alte Leute, junge Leute, Hundemenschen, Nazis, Katzenmenschen, Veganer, Linuxuser, etc.) dort antreffe, kam die Aussage, dass dieses ganze Prinzip von Föderieren und Deföderieren, aber auch das Ausblenden ganzer Communities und die "Macht" der Moderatoren, ja die Definition einer Filterblase zu sein scheint.

    ---

    Heute hab ich mal in die Blockliste von Feddit.de reingeschaut. Eigentlich alles, was ich dort gesehen habe, war Scheiße, die ich echt nicht (besonders auf tĂ€glicher Basis) sehen will, z.B. FaschistenmĂŒll (lemmygrad), Pornografie, usw. Da bin ich den Seitenadmins auf jeden Fall schon mal fĂŒr die Vorauswahl dankbar und finde, dass es eine recht vernĂŒnftige Aussortierung ist, die einen Grundpfeiler einer halbwegs zivilisierten Diskussion und Kultur darstellt.

    Wenn ich mir jetzt aber beispielsweise die Blockliste (und MentalitĂ€t) von Lemmygrad ansehe, sind die aber schon deutlich heftiger unterwegs, mit ganz klaren Regeln, wer mit wem wie reden darf und fĂŒr welchen Mist man gebannt werden kann. Faschos, die halt Faschodinge machen, wen wundert's...

    Aber selbst da: wenn ich mir dort einen Account erstellen wĂŒrde, wie sehr werde ich dann weiter radikalisiert und versumpfe weiter in meiner Bubble, wenn ich empfĂ€nglich dafĂŒr bin?

    Und auch anders herum: hier auf Feddit und Ă€hnlichen Seiten ist auch nicht das ganze Spektrum der Bevölkerung (oder Instanzen) abgebildet, und ich bin mir auch bewusst, dass wir hier ebenfalls eine kleine Bubble aus (ĂŒbertrieben gesagt) links-grĂŒnen ITlern haben, wĂ€hrend das rechte Stammtischgelabere unserer Eltern eher auf Facebook stattfindet.

    Selbe Frage: Wie sehr wĂŒrde ich, wenn theoretisch alle möglichen Bevölkerungsschichten hier vorzufinden wĂ€ren, in einer Bubble landen?

    • Gar nicht, weil es keinen Algorithmus gibt?
    • Oder wĂŒrden wir uns alle trotzdem radikalisieren/ isolieren, weil jede rechte Aussage auf einer linken Instanz beispielsweise gedownvotet wird und die dementsprechenden Leute auf eine andere Instanz abwandern?
    • Wie sehr begrĂŒĂŸt ihr es, dass gewisse "Idioten" (ich weiß nicht, wie ich die sonst bezeichnen soll), mit denen man ohnehin nicht mehr vernĂŒnftig reden kann, aus dem GesprĂ€ch ausgeschlossen werden?
    • Wie unterscheidet es sich von anderen Plattformen, wie YouTube, Instagram, und co.? Wenn ich auf YT z.B. ein Schwurbelvideo anklicke, wird einem direkt die ganze Startseite damit vollgemĂŒllt. Trifft man hier auf mehr und diversere Meinungen, selbst, wenn man es aktiv nicht möchte?
    26
    [Vorstellung] [EN] "Brainhack": Techniques for cognitive enhancement - nootropics, sleep, and more!
    feddit.de Techniques for cognitive enhancement - nootropics, sleep, and more! - Feddit

    The Lemmy community on the Fediverse regarding everything about nootropics, sleep, the right tools and a healthy lifestyle for maximum brain performance! — This community is made for health cautious individuals who want to improve their brain health. ### This can be achieved by: * Nootropics - legal...

    Techniques for cognitive enhancement - nootropics, sleep, and more! - Feddit

    Englischsprachige Feddit-Community, in der es darum geht, die maximale Hirnpower aus jedem herauszuholen.

    Dies erreichen wir NICHT durch gesundheitsschÀdliche Techniken (z.B. illegale Drogen), sondern durch einen gesunden Lifestyle mit viel Schlaf, Organisation, guter ErnÀhrung, Atmung, Nootropika/ Supplementen, und mehr.

    Dabei wird ein großer Fokus auf die Wissenschaft/ evidenzbasierte Medizin, aber natĂŒrlich auch auf Erfahrungswerten gelegt.

    ---

    Sprache: EN Rubrik: Gesundheit, Wissenschaft, Drogen, Medizin, Sport

    0